Bratislawa

 

 

 

 

 

 

Pressegesetz behindert EU-Vertrag

 

Slowakische Gesetzes-Novelle unter Kritik

(01.02.2008) Das slowakische Parlament musste im Januar 2008 die Zustimmung zum EU-Vertrag verschieben. Grund ist die Abstimmungsverweigerung der Opposition, deren Stimmen benötigt werden. Der EU-Vertrag ist jedoch nicht der ursächliche Weigerungsgrund. Die bei der Parlamentssitzung Ende Januar ebenfalls zur Abstimmung anstehende Novelle des slowakischen Pressegesetzes bringt Opposition, Medien und internationale Organisationen auf die Barrikaden. So hat u. a. der Medienbeauftragte der OSZE, Miklos Haraszti, das Pressegesetz scharf kritisiert. Es sei unvereinbar mit der internationalen Verpflichtung der Slowakei, die Medienfreiheit zu schützen....

Den ganzen Text abrufen
 

 

documenta Hallen in Kassel

 

documenta12: 775 000 Besucher in 100 Tagen

 

Kunst und Medien
Wie die documenta12 die Fachmedien nutzt

(23.09.2007) Wer eine Ausstellung veranstaltet, ist an Medien interessiert, vor allem an deren möglichst besuchsfördernder Berichterstattung, natürlich im Vorfeld und während der Veranstaltung selbst. Der klassische Weg: Pressekonferenzen, Medienführungen und immer wieder Pressemitteilungen ist gängig und nützlich vor allem für tagesaktuelle Medien. Für die Fachpresse sind derartige Rituale in der praktischen redaktionellen Arbeit meist relativ unnütz, weil zeitlich „daneben“ oder langweilig, weil zu wenig ins Detail gehend.

Wie auch diese Medien im Sinne einer professionellen Ausstellungs-PR wirkungsvoller genutzt werden können, zeigte diesjährige documenta 12. Um der renommierten Kassler Kunst-Exposition auch bei der zwölften Auflage den ihr gebührenden medialen Auftritt zu verschaffen, gingen die documenta-Chefs Roger M. Buergel (Künstlerischer Leiter) und Ruth Noack (Kuratorin) frühzeitig auf ausgewählte Publikationen zu... 

Den ganzen Text abrufen